0

Pushkar – Camel Open Air

Eigentlich ist Pushkar eine kleine, authentische Stadt. Wären da nicht die Massen an Besuchern, die diesen Ort in Rajastahn für das jährliche Kamelfest aufsuchen. Oder um eine Kamelsafari in die Wüste zu unternehmen. Der Bazar, der sich um den zentralen See schlängelt, ist daher unverhältnismäßig groß. Sucht man nicht konkret danach, verfehlt man das Gandhi Ghat (dort wurde Gandhis Asche verstreut). Unter der großen Zahl an Hotels kann man das Rising Star Hotel finden. Die Familie, die dieses Hotel führt ist einfach herzlich und bietet saubere, sogar nach deutschem Standard saubere, Zimmer.

Während des Kamelfestes in Pushkar steigen die Zimmerpreise um ein Vielfaches und auch Unterkünfte, die diesen Namen nicht unbedingt verdienen, werden vermietet. Es werden in manchen Hotels, nachdem alle Zimmer vergeben sind, wohl auch Schlafmöglichkeiten direkt im Flur (ohne Matratze) gegen Bezahlung angeboten. Wenn man nicht im Touristenstrom untergehen möchte, bietet es sich an, einige Tage vor dem großen Fest nach Pushkar zu kommen, wenn die wichtigen Geschäfte unter den Kamelhändlern gemacht werden. Aktuelle Preise für ein nicht ganz so tolles Kamel liegen bei 20.000 Rupien (ca. 250 Euro). Alternativ kann man auch um den Preis für Kamelzubehör an einem der Stände feilschen oder über die Darbietungen der Gaukler staunen.

Junges Mädchen zeigt akrobatische Übungen

Eine spektakuläre Aussicht auf das Jahrmarktsgelände hat man vom Saraswati Tempel aus. Dieser Hügelspitze bietet sich auch an, um der Hektik und den Geräuschen der Stadt zu entfliehen. Der Weg ist teilweise sehr steil, also für Sonnenuntergangsbesuche nicht die Taschenlampe vergessen.

Blick auf den Saraswati Tempel
Franziska

Franziska

Hallo, ich bin leidenschaftliche Autorin, Fotografin und Reisende. Was ich erlebe und wie ich darüber denke, kannst du hier auf dem Blog verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.