0

Hampi

Hobbiearchäologen – und kletterer sollten Hampi besuchen. Im mehrere Quadratkilometer großen Terrain findet man sehr gut erhaltene Tempelruinen und zahlreiche Boulder in einer natürlicher Kulisse. Hampi ist hauptsächlich eine Touristenoase. Dementsprechend groß ist das Angebot an Hostels, Restaurants, Fahrrad- und Klettertouren. Schon vor vielen Jahrhunderten wurde dieser Ort von seinen Einwohnern verlassen. Die Inder, die heute hier leben, sind fast ausschließlich im Tourismus tätig. Die Stadt wird durch einen Fluss geteilt. Auf jener Seite, auf der die Haupttempel stehn, sind keine motorisierten Gefährte erlaubt, dafür kann man auf der Seite, die vor allem von Boulderern angesteuert wird, günstige Mopes mieten und die Gegend erkunden. Reisfelder, diverse Flussarme, in die Landschaft gestreute Boulderansammlungen und das kulturelle Erbe machen diesen Ort absolut sehenswert.

Fähre
  
Franziska

Franziska

Hallo, ich bin leidenschaftliche Autorin, Fotografin und Reisende. Was ich erlebe und wie ich darüber denke, kannst du hier auf dem Blog verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.