9

Welche Höhlen sind in Hpa-An sehenswert?

In Hpa-An gibt es goldene Buddha-Statuen, die in riesigen Höhlen verehrt werden. Das wollten wir sehen und haben uns für 10.000 Kyat p.P. in einem Boot, das wir mit zwei anderen Travellern teilten, von Malamyine nach Hpa-An fahren lassen (organisiert vom Breeze Guesthouse). Die 6-stündige Tour wurde umso schöner, umso näher wir Hpa-An kamen. Von unserer Basis aus, dem Golden Sky Hotel (20.000 Kyat für unser geräumiges Doppelzimmer), haben wir die Höhlen vor Ort ausfindig gemacht.

Es gibt in Hpa-An mindestens vier Höhlen, die es mehr oder weniger Wert sind besucht zu werden. Wir haben festgestellt, dass man nach einer Weile an Höhlen und Buddha-Statuen übersättigt ist. Damit ihr nicht alle Höhlen selbst abklappern müsst, möchte ich euch nun zeigen, welche Höhlen für uns die Eindruckstvollsten waren.

Ganz oben auf der Liste steht die Saddar-Höhle. Sie ist nicht nur durch ihre Größe beeindruckend, sondern auch durch ihre Lage. Man fährt auf dem Weg zur Höhle an Reisefeldern und grünen Berghängen vorbei, die Lust auf Abenteuer machen. Der Weg ist aufrund der merkwürdig skalierten Karte, die wir vom Soe Brothers Guetshouse bekommen haben, nicht so einfach zu finden, aber die Einheimischen helfen gerne weiter. Nach etwa 45 Minuten auf unserer Superharley (siehe Video Raphael) hatten wir die Saddar-Höhle erreicht.

Am Eingang begegnen deReisefeldm Besucher viele große und kleine Buddha-Statuen. Geht man weiter in das Höhleninnere trifft man auf Stalagmiten und Stalagtiten. Der Höhlenausgang wartet mit einem See auf. Viele Boote warten darauf, die Besucher über den See und unter einer weiteren Höhle hindurchzufahren. An Reisefeldern vorbei führt dieser Wasserweg fast bis zum Eingang der Höhle zurück. Die Höhle kostet keinen Eintritt, der Trip mit dem Boot allerdings schon (3.000 Kyat pro Boot). Möchte man den Rückweg nicht mit dem Boot antreten, kann man auch einfach wieder zurück durch die Höhle laufen.

Ebenso groß wie die Saddar Höhle ist die Yathaypyan Höhle. Ich habe dieses Höhle als sehr hoch in Erinnerung. An vielen Stellen leben Fledermäuse, die dem Ausflug die richtige Geräuschkulisse verleihen. Die Höhlen sind alle ausgeleuchtet. Ihr solltet aber eine Taschenlampe mitbringen, damit ihr die Tiefe der Höhle wahrnehmen und kleine Expeditionen in abgelegene Teile unternehmen könnt.

Ich habe einige Touristen gesehen, die ihre scheinwerferstarke Taschenlampe auf die Fledermäuse gerichtet haben. Das ist nicht angenehm für die Tiere, die bekanntlich tagsüber schlafen und durch das Licht aufgeschreckt werden. Also die Lampe am besten leicht neben die Tierchen richten.

Die Kawgun Höhle Saddam4wie auch die Kaw Ka Thawng Höhle beherbergen zahlreiche Buddhafiguren. Beide Höhlen reichen aber nicht besonders weit in den Fels hinein, so dass man hier eher das Gefühl hat in einem Höhlentempel zu stehen. Die Kawgun Höhle erhebt außerdem einen Eintritt von 3000 Baht, der sich für uns im Vergleich zu den anderen Höhlen nicht gelohnt hat.

Was gibt es sonst noch in Hpa-An zu sehen?

Wie aus einem fantastischen Film mutet die Kyauk Ka Lat Pagode an. Sie steht auf einer kleinen Insel inmitten eines Sees. Der Karstfelsen, der jeder Schwerkraft zu trotzen scheint, ist für Besucher begehbar. Auf dem Weg zur Pagode begegnet man Mönchen, die auf der winzigen Insel leben. Bei Sonnenuntergang hat man einen wundervollen Ausblick über die Umgebung.

In Hpa-An kann man gar nicht genug Zeit verbringen. Leiht euch einfach ein Bike aus und macht eure eigene Erkundungstour. Es gibt sicherlich noch viel mehr Höhlen (z.B. den Bat Cave) und schöne Orte (den See oder den Zwegabin Berg) zu entdecken.

Cave2

Saddar Höhle

 

Saddar Höhle

Saddam

Saddar Höhle

Cave3

Eingang zur Yathaypyan Höhle

Cave4

Kawgun Höhle

Cave5

Wanddetail am Eingang der Kawgun Höhle

Hpa-An-2BPagode

Kyauk Ka Lat Pagode

Pa-an

Blick in den Sonnenuntergang von der Kyauk Ka Lat Pagode

 

Franziska

Franziska

Hallo, ich bin leidenschaftliche Autorin, Fotografin und Reisende. Was ich erlebe und wie ich darüber denke, kannst du hier auf dem Blog verfolgen.

9 Comments

  1. Toller Artikel, super informativ! Ich fliege selbst bald nach Myanmar und würde gerne nach Hpa-An reisen – kannst du mir einen Tipp geben wie du damals dorthin gekommen bist? Von Yangon beziehungsweise Kyaikto aus? Vielen lieben Dank und safe travels 🙂

    • Hey Maria,
      wir sind damals von Yangon mit dem Zug (10 h Holperfahrt) nach Mawlamyine gefahren. Von dort aus sind wir mit dem Boot den Fluss hoch nach Hpa-An weiter. Um die Höhlen zu erkunden haben wir uns ein Moped gemietet. (Also, um zu den Höhlen zu kommen 😀 ) Hpa-An war mein persönliches Highlights in Myanmar. Wenn du auf Höhlen und Natur stehst, bis du dort genau richtig. Ich wünsch dir viel Spass und lass mal was hören, nachdem du dort warst 🙂

  2. Hey Raphael,
    danke für deine Rückmeldung! 10 Stunden Holperfahrt klingt aufregend und die ganze Gegend mit den Höhlen sowieso. Ich hoffe wir schaffen den Trip dorthin, wollen soo viel sehen 🙂 Wenn ihr Lust habt, schaut doch mal auf meinem Blog vorbei, da werde ich mich meinen Abenteuern in Myanmar widmen – ich lass euch wissen, ob ich es nach Hpa-An geschafft habe und euren Blog werd ich sowieso im Auge behalten, gefällt mir sehr gut 🙂 Liebe Grüße!

      • Drei Wochen im Paradies später, bin ich wieder zurück im grauen Deutschland! Mit Hpa-An hat es leider leider nicht geklappt, zu wenig Zeit und so viel zu sehen – aber ich bin nicht allzu traurig, weil ich schon nach ein paar Tagen wusste, dass ich unbedingt wieder in dieses Land reisen muss, am besten so schnell wie möglich. Dann komme ich einfach beim nächsten Mal wieder auf eure Höhlen-Empfehlungen zurück 😉 Lieben Gruß!

          • Ich würde fast sagen, die „Standards“. Yangon, Kyaikto, ein paar Tage am Ngwe Saung Beach, dann Bagan, Mandalay und Inle Lake 🙂 Schon das was auf den meisten Myanmar-Routen so zu finden ist, aber ich fand alles toll und wahnsinnig faszinierend, ich werd in jedem Fall nochmal hinfliegen, gibt noch so viel mehr was ich sehen will. Was waren denn noch so eure Highlights? Viele Grüße

          • Die „Standarts“ sind ja trotzdem etwas sehr Besonderes. Das Merkt man vor allem im Nachhinein. Eines unserer Highlights war auf jeden Fall Hpa-An. Trotz der Lage in Hauptstadt fanden wir, dass die Shwedagon Pagode eine ganz tolle Atmosphäre hat. Ansonsten ist natürlich Sonnenaufgang und Untergang in Bagan ein riesen Highlight 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.