0

Abenteurer auf eigene Faust: Bagan per E-Bike

Wenn ich Bagan sage, beginne ich träumerisch zu gucken. Ich spüre dann wieder das Gefühl der Freiheit, das mich überkam, als ich auf dem Fahrrad in den Sonnenuntergang radelte.

Raphael und ich hatten entschieden, Bagan einzeln zu erkunden.

Wir wollten auf eigenen Wegen und im eigenen Tempo die Überreste der Pagoden aus dem 11.- 13. Jahrhundert entdecken. Nachdem wir viele Monate 24/7 beieinander waren, war es an der Zeit, sich gegenseitig ein wenig Freiraum zu geben, auch wenn es nur ein paar Stunden waren. Schon vor der Reise haben wir abgemacht, auch mal getrennt voneinander reisen zu wollen. Soweit kam es aber noch nicht. Erstmal haben wir nur die Tagestouren auf eigene Faust durchgezogen und uns dann zum Abendessen mit unseren besten Storys gegenseitig überboten.

Bagan4

Unsere E-Bikes

In Nyaung U (Backpackerregion in Bagan) mieteten wir uns neben dem May Kha Lar Guesthouse E-Bikes (2-3 USD p. P. und Tag), um über Asphaltstraßen, Kies- und Sandwegen zu den Tempeln zu kommen. Es gibt in Bagan an jeder Straßenecke einen Verleih, der meist auch Fahrräder (1,5 USD p. Tag) und E-Scooter ( 5 USD p. Tag) im Angebot hat. Wer gleich für mehrere Tage ausleiht, kommt günstiger weg.

Raphael hatte also andere Anlagen gesehen als ich. Das ist euer Vorteil, denn, unsere Trips zusammen genommen, haben wir (quasi fast) alles in Bagan gesehen. Deswegen können wir euch die besten Tips geben.

Hier kommen unsere Lieblingsanlagen:

Die große Ananda Pagode

Ananda Pagode

Der Rundgang, der die Besucher im Pagodeninneren an mehreren Buddhastatuen vorbei führt, erzeugt durch seine Länge und schlichte Gestaltung einen interessanten Effekt. Die jeweiligen Buddhas wirken, wenn man aus dem Gang heraustritt, sehr groß, nah und individuell. Zumindest war das bei mir so. Vielleicht lag der Eindruck auch daran, dass ich alleine unterwegs war und dadurch alles intensiver wahrgenommen habe.

Der Dhamma-yan-gyi Tempel

Bagan14

Dhamma-yan-gyi Tempel

Raphael hat am nächsten Morgen (es war sehr früh und sehr kalt!) den Dhamma-yan-gyi Tempel besucht und zusammen mit zahlreichen Touris den schönen Sonnenaufgang fotografiert. Der Tempel ist eine super Adresse, aber kein Geheimtip. Um nicht Gefahr zu laufen, von der obersten Stufe des Tempels gestoßen zu werden, solltet ihr besonders zum Sonnenuntergang besser einen anderen Tempel aufsuchen (z.B. den Htilo Minlo Tempel in der Nähe). Es gibt unendlich viele Tempel in Bagan. Sucht euch einfach einen aus, besteigt ihn und beobachtet, wie die Heißluftballons am frühen Morgen in den Himmel über Bagan aufsteigen.

Der Gubyaukgyi Tempel

Myinkaba kann mit dem E-Bike von Nyaung U ausgehend in 20-30 min erreicht werden. Auf dem Tempelgelände fällt dem Besucher zuerst die goldene Pagode ins Auge. Geht man aber weiter nach links, gelangt man zum Gubyaukgyi Tempel, der durch seine interessanten und sehr gut erhaltenen Wandmalereien besticht. Es fällt kein Licht in diesen Tempel, daher sollte man die Taschenlampe nicht vergessen. Ich war zweimal dort…

Das Archäologische Museum

Das Archäologische Museum ist, nun ja, interessant. Beieindruckt war ich von den Bronzefiguren ehemaliger Herrscher der Region. Es hätte mich nicht überrascht, wenn eine der überlebensgroßen Statuen geblinzelt hätte. Außerdem gibt es eine Sammlung an zahllosen, nein, unzählbaren Buddhastatuen. Dank dieser Statuen habe ich gelernt, die unterschiedlichen Kunstepochen der Baganperiode richtig einzuordnen. Es gibt nur drei. Das hatte ich also schnell drauf. Interessant fand ich auch das Thema Frisurenkunde, zu dessen Zweck etwa 40 Modelköpfe mit abgefahrenen Haarkreationen ausgestellt wurden. Pipi Langstrumpf wäre neidisch geworden. Für 5 USD Eintritt ist das Archäologische Museum in Alt-Bagan eher etwas für Geschichtsinteressierte oder Museumsfans.

In Bagan günstig unterkommen

Die archäologischen Anlagen in Bagan kosten keinen gesonderten Eintritt. Dafür gibt es aber wie auch am Inlesee eine Einreisegebühr, die an die Regierung abgeführt wird und nicht unbedingt dem Erhalt der Anlagen dient. Für unsere 20 USD p. P. (letztes Jahr noch 10 USD) bekamen wir im Gegenzug keinen Stadtplan und keine Wasserflasche (das war jetzt ein konstruktiver Vorschlag), dafür aber das Gefühl der kontinuierlichen Abzocke. Das ist der Preis, den man zahlt, wenn man Myanmar auf der Touriroute bereisen möchte.

Für uns hieß es dann sparen, so sind wir nach der ersten Nacht vom beliebten Winner Hotel (ab 20 USD Doppelzimmer inkl. Frühstück) in das Pann Cherry (ab 14 USD für ein DZ ohne Frühstück, gemeinsames Badezimmer) gewechselt. Beide Hotels waren gut und lagen nah an den Sehenswürdigkeiten.

Alle hier erwähnten Hotels und Anlagen könnt ihr auf der Karte in Raphaels Videobeitrag sehen.

Bagan1

Bagan bei Sonnenuntergang

Bagan2

Kerzen im Tempelaufgang

Bagan5

Buddha

Bagan9

schlafender Buddha

Bagan6

noch eine Buddhastatue

Franziska

Franziska

Hallo, ich bin leidenschaftliche Autorin, Fotografin und Reisende. Was ich erlebe und wie ich darüber denke, kannst du hier auf dem Blog verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.