2

Bombenregen über Laos – gefährliche Blindgänger

Stell dir vor, du lebst in einer Höhle mit 30 anderen Menschen. Es ist kalt, deine Kleider sind klamm und du hast Hunger. Gestern ging wieder ein Bombenregen über deinem alten Dorf nieder. Du wehrst dich gegen deine Angreifer und manchmal schießt du einen Bomber ab, aber die Angreifer scheinen einen endlosen Bombenvorrat zu haben.

Die amerikanischen Piloten hatten im Amerikanischen Krieg (wie der Vietnamkrieg hier heißt) die Anweisung auf Siedlungen zu schießen. Wie erkannten sie, wo sich die Bevölkerung seit Jahren in Höhlen versteckte? Sie achteten auf den Rauch von Feuerstellen und auf Hühner, die im Gras umherliefen.

Vieng Xay

Höhle in Vieng Xay

Wir haben uns die Wohnhöhlen und eine Krankenhaus-Höhle der ehemaligen Regierungselite angeschaut und waren überrascht von der Wohnlichkeit der Höhlen in Vieng Xay. Es gibt abgetrennte Schlafzimmer, Küchen und Toiletten. Für einen General war das Leben in der Höhle vielleicht nicht angenehm, aber ertragbar. Für die restliche Bevölkerung möchte ich das nicht behaupten.

Laos ist das pro Kopf am meisten bombardierte Land der Welt

Mehr als 2 Millionen Tonnen Bomben wurden während des Amerikanischen Krieges über Laos abgeworfen. Statistisch gesehen regneten die Bomben von 1964 bis 1973 alle 8 Minuten, 24 Stunden am Tag.

Etwa 30 % dieser Bomben sind nicht explodiert. Das heißt aber nicht, dass diese Bomben nicht mehr explodieren können. Viele sind noch heute aktiv. Obwohl der Krieg schon seit über 40 Jahren vorbei ist, geht das Sterben weiter. Um genau zu sein, waren es in Laos bisher über 20.000 Menschen, die von UXO´s (unexploded ordnance = Blindgänger) verwundert oder getötet wurden.

Wieso werden immer noch Menschen getötet ?

Es gibt drei Szenarios.

Kinder entdecken ballartige Clusterbomben im Wald oder auf der Wiese und spielen mit den unbekannten Metallkugeln. Einige Clusterbomben haben sogar leuchtende Farben, die viele Kinder anziehend finden. Durch die Drehung oder Berührung werden die Auslöser aktiviert und die Bomben explodieren.   ODER:

Bauern und deren Familien bearbeiten oft Land, das mit Bomben verseucht ist. Sie können keinen anderen Acker bearbeiten, weil ihnen das Geld für neues Land fehlt. Zwischen dem Bambus am Rand der Felder liegen oft noch kleine Bomben versteckt, die bei Berührung ausgelöst werden. So erging es zum Beispiel der 19-jährigen Sor Sreynioh in Laos, die auf dem Beitragsbild zu sehen ist (Photo: Sean Sutton/MAG).   ODER:

Vanny, 45 Jahre, 6 Kinder

Vanny, Landwirt, ist 45 Jahre und hat 6 Kinder. Eine Clusterbombe hat ihm beide Hände abgerissen. Seine Nachbarn trugen ihn mehrere Stunden bis sie im Krankenhaus ankamen. Photo: Sean Sutton/MAG

Die Kinder oder Erwachsenen wissen, dass es sich um eine Bombe handelt und wissen daher auch, dass man für das Metall, aus dem die Bombe gemacht ist, Geld bekommt. Armut treibt die Menschen auch dazu an, konkret nach den Bomben zu suchen, um sie zu verkaufen. Meistens ist das gefundene Altmetall harmlos, aber in einigen Fällen sind Bomben noch scharf. Diese aktiven Bomben sollten nur von speziell geschulten Kräften entschärft werden. Aber sind die Fachkräfte erst einmal da, gibt es für das Altmetall kein Geld mehr. Den An- und Verkauf von Bombenteilen zu unterbinden ist fast unmöglich.

Was kann ich jetzt tun?

Organisationen wie MAG International bilden die lokale Bevölkerung darin aus, Bomben zu entschärfen. MAG schafft Aufmerksamkeit, wie zum Beispiel bei Raphael und mir, und informiert in den Infozentren (zB. in Phonsavan) über den Vietnamkrieg, Bombenentschärfung und Hilfsprogramme für Verwundete. Sie nehmen gerne Spenden entgegen.

Meetingroom

An diesem Tisch wurden Treffen der ehemaligen Führungselite abgehalten

Bedroom

Privates Schlafzimmer in einer Höhle in Vieng Xay. Dieser Luxus blieb nur VIPs vorbehalten

Bunkertür

Schutzbunkertür

Theater

Unterhaltung und Ablenkung sind besonders in Krisensituationen wichtig. Hier ist das Theater zu sehen.

Melde dich jetzt an, damit wir unsere nächsten Erlebnisse sofort nach Veröffentlichung mit dir teilen können.

Franziska

Franziska

Hallo, ich bin leidenschaftliche Autorin, Fotografin und Reisende. Was ich erlebe und wie ich darüber denke, kannst du hier auf dem Blog verfolgen.

2 Comments

  1. Ich hab diese Höhlen vor einigen Jahren auch besucht und fand das ganze sehr bedrückend. Das Krasse an der Geschichte ist ja, dass die USA Laos nie formal den Krieg erklärt haben. Zumindest wurde mir das in Laos überall so erzählt.

    • Ich habe auch hier in SOA erst erfahren, dass der Vietnamkrieg eben nicht nur auf Vietnam beschränkt war, deswegen hoffe ich, mit diesem Artikel ein wenig Aufmerksamkeit auf die historischen Ereignisse und die heutigen Auswirkungen zu lenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.