9

Das kosten 5 Monate Work & Travel in Neuseeland

Du planst ein paar Monate Work and Travel in Neuseeland, hast aber keine Ahnung, welche Kosten du dafür einkalkulieren musst? Du fragst dich, was andere Backpacker auf ihrem Roadtrip durch NZ ausgegeben haben?

Wir möchten dir diese Fragen beantworten und plaudern daher mal aus unserer Reisekasse.

Raphael und ich waren insgesamt 5 Monate in Neuseeland. Wir haben erst 2,5 Monate in Auckland gearbeitet und sind dann zu unserem 2,5-monatigen Road Trip aufgebrochen.

Ich werde dir Einblicke geben in unsere Kosten für Unterkunft, Transport, Verpflegung und sonstige Ausgaben (Eintritte, Kurse etc). Beginnen werde ich mit unserer Zeit in Auckland. Danach berichte ich über den Road Trip.

Starten wir mit dem Working-Aufenthalt in Auckland.

2,5 Monate Work in Auckland

Reiseblog Auckland Skyline

Die Skyline von Auckland durften Raphael und ich täglich genießen. Ich vom Büro und Raphael vom Hafen aus.

Die Flugkosten

Je nachdem, ob du dich bereits auf Reisen befindest oder von Deutschland nach Neuseeland fliegst, ist der Flug entsprechend teuer. Ich habe schon Hin-und Rücklüge zusammen ab 800 nach Neuseeland gesehen. Unser spontaner Rückflug kostete etwa 800 Euro p.P. Das geht also auch billiger!

Kosten einer festen Unterkunft in Auckland

marlborough-sounds4

Am Strand schlafen ist im September noch keine Option. Im Auto dürft ihr Aucklands Zentrum auch nicht schlafen. Also sucht euch ein günstiges WG-Zimmer

2,5 Monate haben wir zu Beginn unseres Aufenthalts mit dem Arbeiten verbracht. In dieser Zeit hatten wir einen festen Wohnsitz in Auckland.

Raphael und ich haben uns ein Zimmer in einer WG geteilt, das monatlich 700 NZD gekostet hat.

Damit waren wir schon ziemlich günstig dran, denn viele Backpacker landen erst einmal im Hostel und zahlen dort für ein Bett im Dorm genauso viel wie wir zusammen in einem WG-Zimmer.

Versuche während deines Working-Aufenthalts also eine WG oder eine andere günstige Alternative zu finden.

Kosten für ein Auto

Der neuseeländische Automarkt unterliegt starken Schwankungen, d.h. wenn alle Backpacker kommen (September bis Dezember) sind Camper ziemlich teuer. Wenn es Winter wird und die Reisenden das Land wieder verlassen, sind die Autos spottbillig.

marlborough-sound-toyot-estima-reiseblog

Unser Murray war teuer, aber verlässlich. Versucht es zu vermeiden, euer Auto in der High Season von Sept. bis Dez. zu kaufen.

Wir hatten uns gleich zu Beginn unseres Aufenthalts einen Toyota Estima gekauft, weil wir wussten, dass wir nach dem Arbeiten mit dem Auto Neuseeland erkunden wollten. Außerdem brachte uns das Auto mehr Freiheit was die Wahl des Arbeitsortes anging, denn nicht überall kommt man schnell mit den Öffentlichen hin.

Unser Camper war mit 4000 NZD vergleichsweise teuer. Es gibt nämlich (auch zu Hochzeiten) schon Autos ab… naja, für ´n Appel und ´n Ei quasi. Da wir keine Lust darauf hatten, ständig in die Werkstatt zu fahren oder an einsamen Orten zu stranden, war es uns das Geld aber wert. Murray hat uns während der 5 Monate auf der Nord- und Südinsel auch nicht enttäuscht.

Während der 2,5 Monate in Auckland haben wir 800 NZD für Sprit ausgeben, weil wir das Umland erkundet (nördlichen Teil der Nordinsel) haben und Raphael mit dem Auto zur Arbeit gefahren ist.

Die Transportkosten in Auckland

athop-card-auckland-reiseblog

So sieht die AT HOP Card aus.

Der öffentliche Nahverkehr in Auckland ist mit Metro und Bussen ziemlich gut ausgebaut. Auf meinem täglichen Weg zur Arbeit bin ich daher immer mit der Metro gefahren (3 NZD pro Strecke). Kurzstrecke gibt es schon ab 1,50 NZD one way.

Besorge dir eine AT Hop Card, wenn du in Auckland bist, damit sparst du als Vielfahrer nochmal. Mehr Infos zur AT HOP Card gibt es im Link.

Insgesamt haben wir in 2,5 Monaten 400 NZD für den Transport in Auckland ausgegeben.

Verpflegung und Einkäufe in Auckland

verpflegung-work-and-travel-neuseeland-reiseblog

Selber kochen ist günstiger und gesünder. Aber ernährt euch nicht nur von Pizza 😉

Die Lebensmittel in Neuseeland sind im Vergleich zu Deutschland relativ teuer. Ist eigentlich auch klar, denn es muss ja fast alles importiert werden.

Damit du nicht jeden Tag von Ramen leben musst, solltest du mit Plan einkaufen gehen. Nichts ist teurer als ein spontaner Heißhungeranfall. Essen gehen ist in Neuseeland wahrer Luxus.

Wir haben in 2,5 Monaten 1.700 NZD für Lebensmittel ausgegeben. Wo wir eingekauft haben und wie man dabei noch sparen kann, haben wir in diesem Artikel beschrieben.

Extras und sonstige Kosten

extras-work-and-travel-neuseeland-reiseblog

Wir haben unseren Van mit viel Campingequipment ausgestattet

Eintrittskarten, warme Kleidung, Equipment für unseren Road Trip und solche Sachen haben wir unter Extras zusammengefasst. Vielleicht brauchst du gar keine zusätzliche Garderobe, Souvenirs oder Campingausrüstung, dann entfallen diese Kosten für dich.

1.600 NZD haben wir gemeinsam in 2,5 Monaten in den Museen und Geschäften in Auckland gelassen. Dabei haben wir bewusst eingekauft, d.h. wir sind fast immer in die Second Hand Läden gegangen, um Kleidung oder Campingausrüstung zu besorgen und haben uns auch sonst nicht viel Luxus gegönnt.

Einnahmen durch die richtige Kreditkarte

Geld

Von der DKB gab es Geld zurück.

Wir haben auf unserer bisherigen Reise schon über 80 Euro von der DKB für Auslandsbarabhebungen zurück bekommen. 80 Euro! Davon kann man in Neuseeland 2 Tage lang reisen inklusive Verpflegung, Transport und Unterkunft. Und das zu Zweit!

Wie funktioniert das mit der DKB? Richte dir HIER ein kostenloses Girokonto inkl. Kreditkarte ein und hebe weltweit kostenfrei Geld ab.

Als Alternative zur DKB empfehlen wir dir die 1pluscard Kreditkarte von der Santander Bank. Damit kannst du an jedem Bankautomaten kostenlos Geld abheben oder auch gebührenfrei mit Kreditkarte zahlen und zahlst nicht mal Kontoführungsgebühren.

Wenn du ein neuseeländisches Konto hast, dann kannst du fast überall mit deiner Bankkarte (EFTPOS) zahlen. Willst du aber mit Kreditkarte bezahlen, können Gebühren fällig werden, die normalerweise 1,5 – 3% deiner Zahlung betragen. Das kannst du mit den oben genannten Kreditkarten umgehen.

Einnahmen durch Arbeit und die Steurrückerstattung

Wir haben aber auch Einnahmen erzielt, nämlich 12.500 NZD. Davon gingen natürlich auch Steuern ab. Einen Teil der Steuern haben wir zurück erstattet bekommen, nämlich zusammen über 500 NZD. Eine Steuerrückerstattung beantragen lohnt sich also. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Steuerrückerstattung gibt es im Link.

Wie wir so viel verdienen konnten und wie du auch den richtigen Job finden kannst, verraten wir dir im Link.

Gesamte Ausgaben während 2,5 Monate arbeiten in Auckland

Alles zusammen gerechnet haben wir beide insgesamt 5.900 NZD in 2,5 Monaten in Auckland ausgegeben.

Datum  Unterkunft
Transport Verpflegung Extras Gesamt
Tagesschnitt
17.10.15
-16.01.16
2.200
NZD
400
NZD
1.700
NZD
1.600
NZD
5.900 NZD 65 NZD
(40 Euro)

Die Ausgaben auf dem Road Trip

Reiseblog Road Trip, Neuseeland, Work&Travel, Landschaft

Endlich konnten wir unser hart verdientes Geld auf den Kopf hauen.

Nach unserer Zeit in Auckland sind wir für 2,5 Monate mit dem Auto durch Neuseeland gereist.

campermate

So sieht Campermate im App-Store aus.

Wir haben im Auto auf billigen Campingplätzen (manchmal sogar gratis) geschlafen, daher konnten wir hier viel Geld sparen. Die App „Campermate“ bietet eine sehr gute Möglichkeit, nach billigen Campingplätzen zu suchen und wird praktisch von allen Reisenden dort genutzt.

Wir sind selten essen gegangen und haben günstig in großen Supermärkten eingekauft, dennoch sind die Ausgaben für Lebensmittel für die Travel-Zeit höher als während des Work-Aufenthalts.

Wir haben die gesamte Nord- und Südinsel abgegrast, daher sind die Kosten für den Transport entsprechend groß.

Einen Einblick in unsere Ausgaben während des 2,5-monatigen Road Trips findest du in der folgenden Tabelle.

Datum

Unterkunft
(nur günstige Campingplätze)

Transport
(eigenes Auto)

Verpflegung
(hauptsächlich Selbst-verpflegung)

Extras (Kurse, Eintritte etc.)

Gesamt

Tagesschnitt

17.01.15
-30.03.16

862
NZD

1400
NZD

2.316
NZD

1.700
NZD

6.278 NZD

95 NZD
(57 Euro)

Da du selbst entscheiden musst, welche Stops du auf deinem Road Trip machen möchtest, können dir unsere Ausgaben nur eine grobe Orientierung geben. Ich hoffe, dass sie dir helfen werden, deinen Neuseelandaufenthalt besser zu planen.

Warst du schon in Neuseeland? Hast du mehr oder weniger ausgegeben als wir? Wie ist deine Erfahrung? Teilt eure Erfahrungen in den Kommentaren oder schickt uns eine Email an franzi_raphael@unddasisterstderanfang.de.

Möchtest du mehr über unsere Reise und Erlebnisse hören? Dann trag einfach deine Email in das untere Feld ein!

Franziska

Franziska

Hallo, ich bin leidenschaftliche Autorin, Fotografin und Reisende. Was ich erlebe und wie ich darüber denke, kannst du hier auf dem Blog verfolgen.

9 Comments

  1. So penibel hab ich damals (2012/2013) gar nicht gerechnet 😀
    Ich war 7 Monate in NZ und habe ebenfalls die Hälfte der Zeit gearbeitet. Davon drei Monate in einem Hotel mitten im Nirgendwo (sprich: beautiful Twizel). Ansonsten habe ich meistens gezeltet, später, als es kalt wurde war ich häufiger in Hostels. Insgesamt habe ich für die 7 Monate inkl. Flüge (die waren recht teuer) rund 22.500 NZD, bzw. rund 15.000 EUR ausgegeben. Und jeder Cent hat sich gelohnt! 🙂

  2. Erst Mal vielen herzlichen Dank für die hilfreichen Einblicke in eure Urlaubskasse! Ich habe allerdings keine Info gefunden, zu welcher Jahreszeit ihr in Neuseeland wart? Das hätte ja nicht nur Einfluss auf den Autopreis, sondern sicherlich auch auf die Jobsituation vor Ort… ich hoffe, ich habe die entsprechende Info nicht überlesen… 😉
    Beste Grüße,
    Adam

    • Hi Adam,
      Danke für deinen hilfreichen Kommentar.
      In der Tabelle kann man unsere Reisezeit an dem Datum erkennen, aber das ist vielleicht nicht so deutlich. Wir waren von Oktober 2015 bis März 2016 in Neuseeland.
      Viele Grüße, Franzi

  3. Hi, eine tolle Beschreibung mit vielen guten Informationen. Es sind bereits einige Jahr her, als wir in Neuseeland waren und uns ein Auto dort gemietet hatten. Jedenfalls war das Mieten damals (16$ pro Tag) ziemlich günstig :-). Ich wünsch euch eine schöne Reise :-).

  4. Danke für die ausführliche Info. Ich will gerne ein work and travel machen, aber konnte die Kosten nicht wirklich einschätzen und blind kann ich nicht aufbrechen. Also hat der Beitrag mir sehr geholfen, danke! VG aus Schenna Meran

    • Hey Anja,
      mit dem Auto hatten wir Glück, haben ihn über ein paar Bekannte gefunden.

      Wir hatten unseren Toyota Estima Anfang November für 3800 NZD +200 für neuen Kühler, also 4000 NZD gekauft. Ende März hatten wir ihn dann für 2700 wieder verkauft.

      Haben also leider etwas Verlust gemacht, was an der Reisezeit lag. Ende März wollen alle Backpacker ihre Autos verkaufen. Wenn du entgegen der normalen Saison reisen würdest, könntest du sogar Gewinn mit dem Autoverkauf machen 😀

  5. Mega! Danke für die Einblicke. Ich bin gerne mit dem Motorrad unterwegs, zuletzt wars eine Motorradtour Dolomiten. Das wäre ein Traum, so etwas in Neuseeland zu machen. Und ich arbeite hart daran, dass das in Kürze Realität wird, also dachte ich auch, warum nicht vorher da arbeiten? Ich denke, das werde ich in Angriff nehmen. Danke für den Bericht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.